Politik hautnah – Alfred Grob (MdL) besucht die Tilly-Realschule!

Am Freitag, den 12.02.2021, bekamen die Klassen R7a und R10b der Tilly-Realschule im Distanz-Unterricht Besuch von Alfred Grob (CSU), dem Landtagsabgeordneten für den Stimmkreis Ingolstadt. Herr Grob, der nicht nur Politiker ist, sondern auch einen spannenden beruflichen Hintergrund als ehemaliger Leiter der Ingolstädter Kriminalpolizei hat, nahm am Vormittag online an den Videokonferenzen der beiden Klassen teil.


Dabei hat Herr Grob zunächst einen Eindruck des modernen, digitalen Unterrichts der Klasse R7a gewinnen dürfen. Nach der Besprechung einer Aufgabe zum Innenwinkelsatz, an den sich Herr Grob aus seinem Mathematikunterricht auch gut erinnern konnte, stellten die Schüler ihm sehr interessante Frage zu seiner politischen Tätigkeit und seiner Zeit als Leiter der Mordkommission. So wollten sie wissen, ob er im Einsatz schon mal seine Dienstwaffe benutzt hat, sich in gefährlichen Situationen befand oder, ob er alle seine Kriminalfälle lösen konnte. Außerdem fragten sie ihn, warum er sich für die CSU entschieden hat und nicht für eine andere Partei und was die Stadt Ingolstadt alles für den Umweltschutz unternimmt.


Im Anschluss hat Herr Grob auch den Sozialkundeunterricht der Klasse R10b besucht, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in seine politische Laufbahn und seine Tätigkeit als Politiker zu geben. Dabei stellte Herr Grob sich auch den zum Teil kritischen Fragen der Jugendlichen. Die Klasse wollte unter anderem von dem Landespolitiker wissen, inwiefern sich sein Berufsalltag verändert habe, seit er Mitglied des Landtags geworden ist und ob es auch negative Aspekte dieses Berufes gebe.


Insbesondere das Thema „Corona“ brannte den Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse unter den Nägeln. Sie fragten Herrn Grob, ob denn auch „nach“ Corona die Fortschritte, die im Bereich der Digitalisierung von Schulen während des Distanzunterrichts gemacht wurden, weiter ausgebaut werden würden. Eine weitere Frage betraf die Verzögerung der Auszahlung der versprochenen finanziellen Hilfen für Selbstständige, die während der Corona-Krise auf Unterstützung angewiesen sind. Des Weiteren wollten die Schülerinnen und Schüler von Herrn Grob wissen, welche Strategie er im Umgang mit Corona-Leugnern verfolge.


Der Landespolitiker beantwortete alle Fragen ausführlich und mit großem Verständnis für die Sorgen und Wünsche der Jugendlichen, sodass die Zeit wie im Flug verging.

Der Besuch war eine großartige Gelegenheit mit dem Landtagsabgeordneten Alfred Grob ins Gespräch zu kommen und machte, trotz virtueller Begegnung, Politik für die Kinder und Jugendlichen greifbar.



Neuigkeiten