Eine Gerichtsverhandlung hautnah erleben

25.10.2019

Besuch beim Amtsgericht Ingolstadt

 

Schon das Betreten des Amtsgerichtes sorgte für eine große Überraschung, denn man musste erst einmal eine Kontrollschleuse durchqueren. Handys und metallische Gegenstände waren zuvor aus den Hosentaschen zu nehmen. Doch dann ging es endlich in den Gerichtssaal, den bislang noch keiner der Schüler jemals von innen gesehen hatte: Gott sei Dank!

Obwohl gleich die ersten beiden anberaumten Verhandlungen wegen Nichterscheinens vor Gericht ausfielen, war der Besuch des Amtsgerichts für die Klasse R8a dennoch spannend, denn der Richter gab den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit für Fragen. Und davon gab es reichlich: Hat der Angeklagte keine Angst, ins Gefängnis gehen zu müssen, wenn er nicht bei Gericht erscheint? Tun Ihnen als Richter die Beklagten auch manchmal leid? Wie hoch ist die Strafe bei Mord? Wer sitzt im Raum eigentlich auf welchem Stuhl? Warum sind Sie Richter geworden? Ärgern Sie sich manchmal auch über die Angeklagten? … Der anwesende Richter ging zur Freude aller Schüler auf deren Fragen sehr ausführlich ein.

Erst mit Beginn der dritten Verhandlung, zu der auch endlich der Beklagte und die Zeugen erschienen, musste der Richter die Fragerunde beenden, denn nun war es endlich soweit, eine echte Verhandlung begann. Es ging um unerlaubtes Entsorgen von Müll. Der Beklagte hatte mit Asbest verseuchte Platten in einem alten Schuppen abgelegt, mit denen dann die Kinder des vermieteten Hauses spielten. Am Ende der Verhandlung erwartete den Angeklagten eine ziemlich hohe Geldstrafe, über die die Schüler schon sehr erschrocken waren.

Im nächsten Fall ging es um unerlaubtes Verlassen des Unfallortes. Der Angeklagte hatte hier von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht und sich nicht zu den Angaben geäußert. Darüber waren die Schüler schon etwas verwundert. Noch verwunderter waren sie allerdings, als der Angeklagte im Anschluss an die Verhandlung plötzlich lautstark und mit dem Finger auf den Richter zeigend diesen attackierte, sodass der Richter den guten Mann schlussendlich des Raumes verweisen musste. Alle waren peinlich berührt und konnten das ungebührliche Verhalten des Mannes nicht verstehen.

In der nächsten Unterrichtsstunde im Fach Wirtschaft und Recht, das sich mit einer Vielzahl von Rechtsfragen beschäftigt und einmal pro Jahr auch den Besuch einer Gerichtsverhandlung beinhaltet, wurde noch einmal heiß diskutiert über die Erlebnisse vor Gericht. Alle waren sich einig: Der Besuch des Amtsgerichts war ein spannender, aber auch nachdenklicher Unterrichtstag der anderen Art.

 

 

 

Please reload

Neuigkeiten

Anschrift

Tilly - Realschule Ingolstadt
Brückenkopf 1 // Haus D
85051 Ingolstadt

Kontakt

Telefon: 0841 96691 -50
Telefax: 0841 96691 -20
E-Mail: sekretariat(at)tilly-rs.de

Media

  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube
Audiospaziergang durch Ingolstadt - Schulprojekt (Download PowerPoint, 28MB)
FOS/BOS Ingolstadt
Ingolstadt Dukes - Amrican Footall

Schulprofil

Schulleben

Schulgemeinschaft

Eltern

Schüler

©2019 Tilly - Realschule Ingolstadt, alle Rechte vorbehalten.